Elfenfein

Ihr Lieben!

Kaum hatte ich also festgestellt, dass unser Standort in Remuera doch gut zum Schreiben ist (nur die innere Haltung muss stimmen), bekamen Kat und ich ne Nachricht vom Hauptmieter, dass er doch schon Mitte September nach NZ zurückkehrt und wir bis dahin doch bitte verschwunden sein sollen.

Außerdem war auch sehr schnell die Tatsache nicht zu übersehen, dass es dringend angesagt war, ohne irgendwelche Einnahmen weitere Anstrengungen zu unternehmen, meine Ausgaben zu minimieren.

Was hier sehr beliebt ist, ist das sogenannte wooffen. Da arbeitet man zwischen zwei und vier Stunden täglich (Haus / Hof / Kinderbetreuung etc.), für freie Kost und Unterkunft, so, wie das auch in Northland der Fall gewesen wäre.

Takapuna BeachEs gab einen wunderschönen Ausflug in Auckland an der North Shore (Takapuna Beach) mit meiner hier gefundenen Freundin Andrea, die auf so herzallerliebste und in erstaunlichster Weise meiner verloren gegangenen Berliner Freundin Inge Hermine so dermaßen ähnelt, dass ich mich manchmal kneifen muss… Nur dass Inge zwei Söhne – und Andrea zwei Töchter hat, und letztere ein paar Jahre jünger, während Inge ein paar Jahre älter ist als ich.

 

Andrea am Takapuna Beach

Andrea am Takapuna BeachNa jedenfalls sprachen wir auf dem Ausflug über die zu stemmenden Veränderungen und Andrea gab mir den Rat, in den verschiedenen Gruppen, denen ich seit geraumer Zeit beigetreten war (German-Kiwi-Network, Job Opportunities For Germans Living In New Zealand, Germans Living In New Zealand, New Zealand Backpackers, Work And Travel…. etc.) mein Anliegen zu posten, was ich auch tat.

Eine der Seiten pflegt Andrea selber und sieht deswegen natürlich auch alle Posts zuerst. Vor vier Wochen hatte ich dann plötzlich eine Nachricht in der Mailbox: ‚Andrea hat Deinen Namen in einem Beitrag erwähnt.‘

Da hatte eine Frau gepostet: „Housesitting in Mt. Albert.“ – Man zahlt keine Miete, höchstens, wenn überhaupt, Nebenkosten. Und da hat Andrea direkt drauf geantwortet: „Antje Krüll!“ Das war gerade ein paar Minuten her, und ich habe mich sofort darauf gemeldet. ———————— 

Haus in Mt. AlbertHaus in Mt. Albert

Ich hab’s bekommen! Und das tollste: Die Eigentümerin des Hauses, übrigens eine Berlinerin, die seit fünfzehn Jahren hier lebt, sagte schon am Telefon: „Das Haus ist so groß, bring doch Deine jetzige Mitbewohnerin mit!“

So sind Kat und ich am 24.08. von Remuera nach Mt. Albert in das große Haus umgezogen : -) Am 7.Oktober kommt die Familie zurück, doch wir haben die Option, trotzdem hierbleiben zu dürfen; mal schauen…

Was ich zurücklassen musste: unseren zugelaufenen Kater Latzikatz oder ‚Enzo, wie er wohl bei seinen Vorbesitzern hieß, der dann noch zur ‚Geldkatze‘ wurde, als ich ihn dann endlich nicht nur gefüttert, sondern in kalten Nächten auch reingelassen habe. 

Kater LatzikatzKater Latzikatz

Kennt Ihr Geldkatzen? Damit bin ich als Kind noch einkaufen geschickt worden… Ich musste so fürchterlich heulen, als der Kater sich von mir verabschiedete (das tat diese Katze eindeutig!), doch der Landlord hat versprochen, er kümmert sich. Schnüff…

Und mein Mt. Hobson, ‚Höbs-chen‘ wie ich sage, denn es ist ja nur ein ganz kleiner Vulkan mit wundervollen ‚Erdfreunden‘ darauf; seht: Und diesen Wahnsinnsblick halt jeden Tag. Und die Ruhe…

AusblickBaum

Das fehlt jetzt. Kann man jemals alles haben, was man wertschätzt? Wir lernen ja auch nicht zur gleichen Zeit alle Dinge kennen, die wir für wertschätzenswert halten… Doch vielleicht synchronisiert sich das als ‚Ganzes‘ ja eines schönen Tages. Wie schön wär das!

Ausflug Mission Bay einen Tag vor unserem Umzug mit Landlord Paul: Karaka Beach, Künstlerkolonie. Briefkästen! (…150822_013, 012, 019) Paul mit Katja Mission Bay (oo7)

Wir waren gerade aus Remuera weggezogen, da saß ich hier am neuen Platz und überlegte: wenn ich jetzt nicht mehr täglich den pazifischen Ozean sehen kann, was kann mir dann helfen, den besonderen Geist der Feuer-Wasser-Verbindung weiterhin zu spüren?Und dann habe ich SIIIIIIIIIIEEEEEEEEEEEE gefunden: 

Meerjungfrau. Muse
Ist sie nicht wunderschön? Eine Merermaid, Wasser-Elfe. Meerjungfrau. Muse.
Ich freue mich jeden Tag, dass wir uns gefunden haben. Es ist jenseits aller Götzen-Anbetung! Sie inspiriert mich lediglich und schaut mir beim Schreiben zu.

Das noch: Fashion Week Auckland: Kat und ich neugierig: Ein paar Bilder:

Fashion Week AucklandFashion Week AucklandFashion Week Auckland

Fashion Week AucklandFashion Week AucklandFashion Week Auckland

Alles Liebe!